top of page
  • AutorenbildLiederschmiedin

Handwerkermarkt am Limes

03. bis 05. Juni in Grab bei Großerlach (Deutschland)

Diesmal zu 5. machten wir uns im Bandbus auf zum Limesmarkt ins schöne Schwabenland bei Stuttgart.

6 Stunden Busfahrt mit einem kurzen Zwischenstopp in Linz um unsere Maria einzusammeln, einer Mittagspause, einer unfreiwilligen Pause wegen eines plötzlich auftretenden aber andauernden Quietschgeräusches beim Fahren und einer kleinen Überschwemmung im Bus später kamen wir an unserem Ziel an, warfen uns in unsere Gewandungen und wanderten zum ersten Mal auf den Limesmarkt.



Was für ein traumhafter Anblick von riesigen Lagern, die mit hunderten Fackeln beleuchtet wurden, singenden und wankenden Menschen, die zusammen in ausgelassener Stimmung feierten. Von der ersten Minute an fühlte ich mich super wohl. Wir besuchten Freunde, die wir bisher nur aus den diversen online Mittelaltermärkten, die in den vergangenen zwei Jahren entstanden sind, kannten und es fühlte sich sofort an wie ewige Freunde zu treffen.

Am nächsten Morgen trafen wir in der Unterkunft unsere Musikerkollegen von Skadefryd und es war quasi Liebe auf den ersten Ton - wir verstanden uns auf Anhieb und hatten neue Freunde gefunden!



Skadefryd + Amarok Avari

10 Verrückte -> 1 Gedanke



Das Gelände vom Limesmarkt erstreckte sich auf einem kleinen Hügel vor einem Wald und von der Bühne aus sah das ganze wirklich einmalig toll aus, weil ringsum keine modernen Bauten das idyllische Marktbild begrenzten. Unter Tags spielten wir ein paar akustische Auftritte quer über das große Festivalgelände verteilt..Maria und ich stärkten uns zu Mittag mit einer ordentlichen Portion Flammlachs und Bratkartoffeln vom Grill. *juuubeeeel*


Am Abend spielten wir das erste große open Air Konzert auf einer top betreuten Bühne, selten haben wir uns soundtechnisch so wohl gefühlt! Das war wirklich fabelhaft und das Publikum hat so viel Stimmung gemacht, ein Traum!

Wir wollten gar nicht mehr weg!

Den wunderbaren Tag haben wir mit einem Glas Kirsch-Met bei der Taverne und ein paar netten Gesprächen ausklingen lassen.



Am Sonntag war das Wetter nicht ganz so freundlich, dennoch lief das rauschende Fest weiter und die Leute trotzten dem Regen und Wind.

Wie durch ein Wunder war es immer trocken und die Sonne kam kurz raus als wir dran waren mit Spielen. So auch am Abend bei unserem 2. Konzert, welches uns wieder sehr viel Spaß gemacht hat.


Am Montag spielten wir noch einen Auftritt am Vormittag und noch ein letztes Konzert auf der super Bühne und mussten uns dann leider leider schon vorzeitig verabschieden und die lange Heimreise antreten.

Janus, der Hauptorganisator, hatte uns sogar am Feiertag einen Automechaniker zum Fest kommen lassen, damit klar gestellt werden konnte ob wir eh gefahrlos wieder nach Hause fahren konnten.

Wie toll ist das bitte?


Generell muss ich sagen, die gesamte Organisation dieses Festes, angefangen von allem was im Vorfeld schon besprochen, angekündigt (und auch gehalten) wurde, bis hin zu Verpflegung, Unterkunft und generell der gesamten Künstlerbetreuung war einfach über drüber toll! (Hier noch mal ein riesen Dank an Verena!)

Aber auch das gesamte Team war einfach spitzenklasse!

Wir haben uns so herzlich willkommen und aufgenommen und mega wohl gefühlt 💙


Dieses Fest am Limes wird mir für lange Zeit in besonders guter Erinnerung bleiben und ich freue mich jetzt schon darauf wenn wir wieder kommen dürfen!






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page